BLOG (5) News from our restaurant

“Essbares Elfenbein” bei Koch – Catering aus Berlin

Geschrieben von

weißer Spargel

Essbares Elfenbein … Johannistag der 24.Juni – das Ende oder der Neubeginn des Spargels? An Johanni ist Schluss mit dem Spargelstechen mit der Spargelernte. Aber warum an diesem Datum? Hat die Sommersonnenwende damit zu tun? Eher der erste Frost. Der Frost im Sommer? Kein Scherz. Bis zum ersten Frost sind es noch mindestens 100 Tage…

Der Frühling ist da! – Bärlauch in der feinen Küche

Geschrieben von

Fingerfood-baerlauch

Woher kommt die Bezeichnung Bärlauch für diese wildwachsende Pflanze? Da gibt es die Erzählungen, dass sie die erste Nahrungsquelle der Bären nach dem Winterschlaf ist, da sie genau zu der Zeit auch wächst. Sie verhilft den Bären mit ihren Inhaltsstoffen wieder auf Touren zu kommen. Wollen wir es nun mal glauben. Fest steht, Bärlauch ist…

Fingerfood mit Liebe – Was Oma schon immer wusste

Geschrieben von

gugelhupf-catering

Mit Geduld, guten Zutaten, mit viel Liebe und viel Zeit vollbringt man in der Küche oder Backstube wahre Köstlichkeiten. In einem Kochbuch von Hedwig Heyl, dem ABC der Küche in Ersterscheinung um 1885, fand ich so tolle Rezept. Erstaunlich für mich sind jedoch die Beschreibungen der jeweiligen Zubereitung. Zuerst einmal ein Zitat mit welchem die…

„Der Koch“ ist im Kino!

Geschrieben von

Emotion-2

Geschafft – der Koch ist im Kino – von wegen, aber schön wäre es gewesen für mich und mein Koch – Catering Berlin.

Vielmehr ist die Verfilmung eines Romans vom Schweizer Martin Suter.

Für die Filmfreunde unter Euch hier natürlich auch der offizielle Trailer.

Mal abgesehen von den erzählten persönlichen Geschichten in diesem Buch sowie im Film, möchte ich gern etwas auf die erstaunliche Wirkung rund um das Essen eingehen.

Die aphrodisierende Wirkung der erlesenen Gewürze und Zutaten in ihren aufregenden Kombinationen und Zubereitungen macht mich sehr neugierig.

Martin Suter versteht es den Leser auf eine kulinarische Reise in ein fernes kulinarisches Abenteuer zu entführen. Durch seine geschickte, unaufdringliche Art zu beschreiben, malt meine Phantasie als Koch bunte, farbenfrohe, von einer Vielfalt märchenhaft duftender Aromen und einem angenehmen, freudigen Gefühl im Bauch unglaubliche Bilder in meinem Kopf. Er schickt mich auf einen abenteuerlichen Trip zu fernen Kulturen mit aufregenden Erlebnissen.

Der tamilische Koch in seinem Buch beherrscht eine zauberhafte Fähigkeit.

Er versteht es mit erlesen Aromen und geschicktem Zubereiten seiner Speisen, den Menschen für die er kocht, etwas fast Vergessenes bewusst werden zulassen. Sie erleben bewusst und bisweilen unbewusst welche unglaubliche Lust in Ihnen geweckt wird. All sein Wissen und handwerkliches Verständnis erlernte er von der Großmutter in seiner Heimat.

Welche Bedeutung lassen wir unserm Essen selbst zukommen?

Wie viel Wertschätzung bringen wir ihm entgegen und wie viel Zeit verwenden wir dafür?

Uns, doch so zivilisierten Menschen wird ein Spiegel vorgehalten.

Wir haben es doch größten Teils verlernt uns ganz bewusst um uns und unser Essen zu kümmern. Zu wenig Zeit, kaum Kenntnisse Lebensmitteln sinnvoll ein zu setzten und zu verarbeiten. Die heilige Kuh der Industrie das MHD vernebelt uns das Hirn. Salz welches Millionen von Jahren in der Erde schlummert, wird abgepackt, verkauft und mit einem MHD versehen. Gott sei Dank haben wir es rechtzeitig abgebaut bevor es verdirbt. Es darf an diese Stelle gern herzhaft gelacht werden, gleichwohl es todtraurig ist.

Erst der Blick in die Ferne erleichtert uns mit Hilfe dieser Geschichten im Buch / Film auch den Nutzen, den bewusstes Kochen hat. Es ist ja kein Geheimnis, durch Training unserer Sinne bringen wir das Gehirn auf Touren. Es beginnt wieder zu lernen, zu entdecken und nicht zu Letzt weckt es und verstärkt es unsere Freude am Leben.

Vieles im alltäglichen Leben gelingt einfacher durch eine positive Einstellung zum Leben. Diese Freude welche von Herzen kommt, lässt uns von innen her strahlen besser als jedes aufgesetzte Lächeln.

Gewürze und Zutaten denen aphrodisierende Wirkung nachgesagt wird, enthalten diverse Inhaltsstoffe wie Minerale, Enzyme und vieles mehr die für unseren Stoffwechsel von besonderer Bedeutung sind. So ist es auch wenig Verwunderlich, dass selbst in grauer Vorzeit schlaue Menschen den Nutzen von Pflanzen und Kräutern für unsere Gesundheit entdeckten und zur Heilung nutzten.

Die positive Wirkung der Inhaltsstoffe, in Verbindung mit Stimulierung der weiteren Sinne, wie das Empfinden von Kalt und Warm, von Hart und Weich, wecken Dank des Wissens und des Geschickes des Koches die Lebensgeister der körperlichen und geistigen Liebe.

Schaltet nun Euer Kopfkino an und freut Euch auf eine Fortsetzung.

Ihr Thomas Koch

Eine gelungene Überraschung! – Die rote Beete Suppe.

Geschrieben von

rote-beete-suppe

„Nein, meine Suppe esse ich nicht!“ So oder so ungefähr sprach es der Suppenkasper im Struwwelpeter. Rote Beete Suppe, nein, mag ich nicht – schmeckt immer so bitter und nach Erde. Kenn ich nur als saure, eingelegtes Gemüse. Solche Einwände höre ich regelmäßig von einigen meiner Gäste. Da stehst du da als Koch und Caterer und wunderst dich. Es…